SMGW-forwards – Reallabor zur Fortentwicklung der SMGW-Infrastruktur

Im Verbundprojekt „SMGW-forwards – Reallabor zur Fortentwicklung der SMGW-Infrastruktur für die erfolgreiche Umsetzung des BMWK/BSI-Stufenmodells“ arbeitet PPC zusammen mit vier Projektpartnern an der zügigen und umfassenden Umsetzung der BMWK-Roadmap zur Digitalisierung der Energiewende. Das Projektziel: Die Funktionalitäten der Smart Meter Gateways und der umgebenden Systeme und Prozesse gemäß dem Stufenplan hin zu einem erweiterten intelligenten Messsystem (iMSys) zu entwickeln. Das Projektkonsortium deckt vom SMGW-Hersteller über Anbieter von Softwarelösungen bis hin zum Anwender alle relevanten Stakeholder ab. Durch das weiterentwickelte intelligente Messsystem werden dem Markt schnellstmöglich eine Vielzahl relevanter Anwendungsfälle eröffnet und damit die Energie- und Verkehrswende unterstützt.

ppc_logo_smgwforwards

Herausforderungen

Die zertifizierte SMGW-Kommunikationsplattform bietet bereits heute eine große Einsatzbreite, um Herausforderungen der Digitalisierung der Energiewirtschaft anzugehen. Mit der voranschreitenden Ausarbeitung des Stufenplans nehmen die Einsatzbereiche der Smart Meter Gateways zu. Im Projekt SMGW-forwards wird deshalb auf folgende Fragestellungen eingegangen:

  • Wie kann im Bereich Smart Grid die effiziente und sichere Integration von dezentralen Erzeugungs- und Verbrauchseinrichtungen in das Energienetz und den Energiemarkt mit Hilfe des iMSys verbessert werden?
  • Wie können im Bereich Smart Mobility öffentliche und nicht öffentliche Ladevorgänge mithilfe des iMSys sicher erfasst und abgerechnet werden?
  • Wie kann im Bereich Smart & Sub Metering die Messung und Abrechnung über mehrere Sparten hinweg sowie das Anbieten von Mehrwertdiensten im Bereich Sub Metering auf Basis des iMSys ermöglicht werden?

Rolle von PPC

Die Kernaufgabe der funktionalen Erweiterung der SMGW-Kommunikationsplattform übernimmt der BSI-zertifizierte SMGW-Hersteller PPC. Hierfür wird das intelligente Messsystem sowie die verbundene Controllable Local System (CLS) Infrastruktur weiterentwickelt. Im Fokus stehen zehn energiewirtschaftliche Anwendungsfälle (EAF). Das erweiterte iMSys wird anschließend in Feldtests von den Projektpartnern erprobt.

Die Optimierung der Funktionserweiterungen erfolgt auf Basis der in den Feldtest gewonnenen Erkenntnissen. Damit wird die technische Grundlage geschaffen, um einen weiteren großen Schritt bei der Digitalisierung der Energiewende zu gehen und die Cluster Smart Grid, Smart Mobility und Smart & Sub Metering umfassend funktional durch das iMSys und entlang der BMWK-Standardisierungsroadmap zu erschließen.

In SMGW-forwards bearbeitete EAF:

PPC_EAF-Cluster_SMGW-forwards

Verbundprojekt und Partner

SMGW-forwards wird im Rahmen des Förderaufrufs “DigENet I” (Weiterentwicklung und Anwendung der Smart-Meter-Gateway-Kommunikationsplattform für die Digitalisierung von Energienetzen) von BMWK für drei Jahre gefördert. Der Träger des am 1. Januar 2022 gestarteten Projektes ist der Projektträger Jülich (PtJ). Die Projektleitung liegt bei der Power Plus Communications AG.

Partner:

  • e.kundenservice Netz GmbH
  • Power Plus Communications AG
  • Robotron Datenbank-Software GmbH
  • TEAG Thüringer Energie AG

Assoziierter Partner:

  • TMZ Thüringer Mess- und Zählerwesen Service GmbH
BMWK-Foerderlogo

Alle Innovations- und Forschungsprojekte

2021-03-25T10:41:33+00:00
SINTEG Projekt
2021-03-25T10:42:02+00:00
ENERA Innovation
2020-10-13T10:10:26+00:00
Flow-R
2020-10-08T17:07:54+00:00
LISA Projekt
2020-10-08T17:07:49+00:00
Moma Projekt