moma stellt Projektergebnisse vor:

Die Ergebnisse zeigen, dass variable Stromtarife angenommen werden und Kostenvorteile von den Verbrauchern erkannt und genutzt werden. Durchschnittlich reagieren Haushalte auf eine 100%ige Preisänderung mit einer 11%igen Verbrauchsreaktion. Engagierte Haushalte zu bestimmten Zeiten mit einer 35%igen Verbrauchsreaktion.
Erfahren Sie mehr über die Projektergebnisse im moma Ergebnisfilm!

“moma Ergebnisfilm”

Die zellulare Systemarchitektur von moma hat sich in der Praxis bewährt. Es bestätigt eine hohe Datenverfügbarkeit im moma Gesamtsystem. Spannungsregelung durch intelligentes Energiemanagement ermöglicht eine hohe Integration von erneuerbaren Energien in den Verteilnetzen und schöpft das Potential dieser aus. Die Energiewende, als das gesellschaftliche Projekt von Deutschland, an welchem Bürgern, Unternehmen, Stadtwerke und Kommunen und Regionen partizipieren und profitieren können.

“Vorstellung der moma-Projektergebnisse auf Abschlusskonferenz bei MVV Energie AG”

Woraus besteht das moma-Smart-Grid?

Das Forschungsprojekt Modellstadt Mannheim ist ein Teil des E-Energy Förderprogramms der Bundesregierung. In moma arbeiten wir daran, das konventionelle Stromnetz in ein Smart Grid zu verwandeln.

Ziel bei moma ist zu zeigen, dass die intelligenten Stromnetze (Smart Grids) mit der entsprechenden Technologie eine hohe Netzstabilität und Versorgungssicherheit sichern können. Und das auch, wenn viele dezentrale und zentrale Erzeuger angeschlossen sind. Kurze Transportwege helfen, die Netzverluste zu minimieren.

Eine leistungsfähige KommunikationsinfrastrukturBreitband-Powerline ermöglicht die Echtzeit-Datenübertragung über das Stromnetz selbst. So kann der Energieversorger jederzeit wissen, wie viel Strom ins Netz aus regenerativen Energiequellen eingespeist wird und wie viel Energiebedarf besteht. Durch eine intelligente Verbrauchssteuerung wird das Stromnetz dann immer in Balance gehalten.